Wer wir sind

Unser Flyer                                                      erfahren Sie mehr

Wichtig!!!

Bitte bestehende Daueraufträge

für Mitgliedsbeiträge beenden.

Aus für IGAT

Mitglieder haben entschieden

In der Mitgliederhauptversammlung im November 2013 standen der bisherige 1. und 2. Vorsitzende aus beruflichen Gründen für dieses Ehrenamt nicht mehr zur Verfügung. Es konnte kein neuer Vorstand gefunden werden. Die anwesenden Mitglieder haben nach ausführlicher Debatte beschlossen, den Berufsverband IGAT e.V. aufzulösen. Alle Mitglieder wurden schriftlich darüber informiert. "Es ist bedauerlich, aber auch im Anschluss hat sich keine Person zur Verfügung gestellt, deshalb wird die Auflösung jetzt durchgeführt" so 1. Vorsitzende Carmen Seifert.

25 September 2012

Bundesrat stimmt PNG zu

Geschrieben in Kategorie Politik

Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz tritt zum 01.01.2013 in Kraft

Zum 01. Januar 2013 wird sich für Demenzerkrankte einiges ändern. Als Übergang bis zur Neudefinition des Pflegebedürftigkeitsbegriffes gibt es Geld für hauswirtschaftliche Hilfen. Zusätzlich steht ihnen auch in Pflegestufe 0 Verhinderungspflegeleistung zu.

Sehr erfreulich für uns Altentherapeuten ist die im Gesetz im § 125 (Modellvorhaben) namentliche Nennung. Somit kann auch ein/e AltentherapeutIn die Leitung eines "Betreuungsdienstes" innerhalb des Modellversuches einnehmen.

Noch gibt es keine Vorgaben für das Modellvorhaben.

29 Juni 2012

Bundestag beschließt das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz

Geschrieben in Kategorie Politik

In der Pressemitteilung des Bundesministerium vom 29. Juni 2012 werden die vom Deutschen Bundestag beschlossenen Neuerungen des PNG-Gesetzes kurz beschrieben.

z.B.:Betreuungsleistungen können auch von nicht an Demenz erkrankten Pflegebedürftigen als Pflegesachleistung in Anspruch genommen werden.

In einem Modellvorhaben sollen neben den Pflegediensten auch Betreuungsdienste vorgehalten werden können.

14 März 2012

Das BMAS stimmt dem Referentenentwurf nicht zu

Geschrieben in Kategorie Politik

vorläufige Stellungnahme des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)

In verschiedenen Punkten wird der Referentenentwurf zur Neuausrichtung zur Pflegeversicherung des Bundesministeriums für Gesundheit vom BMAS kritisiert.

Die Ansicht des BMG, dass ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff "mehrstufig umzusetzen" sei, stösst beim BMAS auf Unverständnis. Auch sei die vorgelegte Lösung nicht alternativlos, um Demenzkranken zeitnah konkrete Hilfen zukommen zu lassen. "Die Alternative ist der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff", betont das BMAS.Ausserdem wird eine zeitliche Befristung der Leistungen bzw. Übergangsregelung gefordert. Vorgesehen sei dies derzeit nur in § 123 SGB XI (Verbesserte Pflegeleistungen für Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz als Übergangsregelung").

Der Versuch der Definition der häuslichen Betreuung sei so allgemein gehalten, dass Inhalt und Umfang des Leistungsanspruches unklar bleiben, was verfassungsrechtlich höchst bedenklich und nicht ausreichend sei. Art, Inhalt und Umfang bedürfen eines Konkretisierungsgebotes und dürfen nicht der Selbstverwaltung überlassen werden.

Nächste Termine

Wir danken für die Zusammenarbeit und

das entgegengebrachte Vertrauen.

Der Gesamtvorstand IGAT

Neuste Kommentare

Wetzel, Ruth

Wetzel, Ruth

14. Oktober, 2013 |

Hallo liebe Mitglieder der IGAT,

Wir wissen ganz genau, dass Berufsverbände wichtig sind! Das Berufsverbände für unser Berufsbild...

Carmen Seifert

Carmen Seifert

21. September, 2013 |

Hallo Irina, versuch es lieber im Forum. Dort gibt es sicher Antworten.

lemmer

lemmer

13. September, 2013 |

Ich bin erst angemeldet bei IGAT und möchte gerne meine Kollegen um Rat bitten. Und zwar geht es um die Niedrigschwellige Angebote. Ich...